Glad Libero mit 30 Längen voraus

Heute Abend wurden in Dortmund auf der Sandbahn Rennen gelaufen, zwei Pferde waren von Dresden angereist. Cash the Cheque wurde Vierter.

Beim letzten Rennen kam dann Glad Libero in einem Altersgewichtsrennen über 1800 m an den Start. Von Beginn an diktierte er das Rennen und konnte seinen Vorsprung bis ins Ziel immer weiter ausbauen. Sein Reiter Maxim Pecheur steuerte ihn ruhig mit 30 Längen Vorsprung über die Ziellinie. Man kann wohl getrost behaupten: „Das Pferd kann Sand“. Wir sind gespannt, was diesen Winter mit dem Wallach noch möglich ist.