Doppelerfolg durch Nantany und Fort Good Hope

Der heutige Renntag in Hoppegarten ist wohl einer der erfolgreichsten der diesjährigen Saison  für unseren Rennstall.

Allzu oft bringt unser Rennstall keine 2-Jährigen an den Start, aber die junge „Nantany“ (Foto) hatte sich im Training angeboten. Die Piccolo-Tochter, die erst im Mai durch ihren Besitzer Stall Blackbrook mit Unterstützung des Trainers in Irland auf der Auktion erworben wurde, konnte sich überraschend leicht gegen ihre Konkurrenz durchsetzen. Als längste Außenseiterin war sie unter Encki Ganbat über die 1400 m der geraden Bahn an den Start gegangen.

Im fünften Rennen, einem stark besetzten Ausgleich 2 über 2000 m, kam der bis dato in zwei Rennen ungeschlagene Fort Good Hope erneut unter Martin Seidl an den Start. Nach einem nicht ganz optimalen Start machte er in der Zielgeraden schnell Boden gut und es entwickelte sich ein harter Endkampf zwischen den drei Favoriten. Dabei wurde es kurz vor dem Ziel auch sehr eng. Trotz, dass Fort Good Hope die Ziellinie als erster überquerte, mussten wir alle sehr lange zittern, bis die Rennleitung entschied, den Einlauf so zu belassen. Wir wissen, das war eine haarscharfe Entscheidung.

Zum Abschluss des Tages ging Sol Y Vida als Leichtgewicht über einen 1200 m Ausgleich 2-Sprint auf der Geraden Bahn unter Maxim Pecheur an den Start. Ganz zum Schluss zog sie ihren kurzen aber kräftigen Speed an und erreichte noch einen starken 2. Platz. Dies war wohl bisher ihre stärkste Leistung ihrer fleißigen Rennkarriere.